Die KulturRegionale soll die Kulturregion Hildesheim sichtbar und erlebbar machen. Sie wird von Anfang Juni bis Ende September 2025 stattfinden. Die Idee ist, dass sowohl beliebte und etablierte, als auch neue Veranstaltungsformate und Projekte unter dieser Marke gemeinsam beworben und gefeiert werden. Sie rückt das kommunale Miteinander der Kulturregion und damit das der hier lebenden Menschen in den Fokus. Gemeinsam kann mehr erlebt und erreicht werden – also lasst uns unsere Kulturregion gemeinsam gestalten!

KulturRegionale 2025

Juni bis September

Die KulturRegionale soll die Kulturregion Hildesheim sichtbar und erlebbar machen. Sie wird von Anfang Juni bis Ende September 2025 stattfinden. Die Idee ist, dass sowohl beliebte und etablierte, als auch neue Veranstaltungsformate und Projekte unter dieser Marke gemeinsam beworben und gefeiert werden. Sie rückt das kommunale Miteinander der Kulturregion und damit das der hier lebenden Menschen in den Fokus. Gemeinsam kann mehr erlebt und erreicht werden – also lasst uns unsere Kulturregion gemeinsam gestalten!

GEMEINSCHAFT(EN) und HEIMAT(EN)
Die KuturRegionale lebt vor allem von einer breiten Beteiligung. Demokratische und kulturelle GEMEINSCHAFT(EN) und ein Weiterdenken von HEIMAT(EN) in einer vielfältiger werdenden Gesellschaft greifen aktuell notwendige Debatten um den gesellschaftlichen Zusammenhalt auf. Die Themen der KulturRegionale sollen bei der Entwicklung von Veranstaltungsformaten inhaltliche Orientierung bieten und impulsgebend sein. Sie können natürlich auch Teil bereits bestehender Planungen werden.

Da es die Idee für die KulturRegionale vermutlich ohne die Bewerbung um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025 nicht gegeben hätte, wird auch an der Umsetzung von Projektideen aus dieser Zeit gearbeitet. Für die Kulturentwicklung und das Zusammenwachsen von Stadt und Landkreis war die Kulturhauptstadtbewerbung – auch ohne den Titelgewinn – wichtig und erfolgreich. Seitdem arbeitet unser Team in enger Kooperation mit den Kulturbüros von Stadt und Landkreis Hildesheim, den Kulturnetzwerken und vielen weiteren Menschen an einer nachhaltigen Kulturentwicklung. Die KulturRegionale 2025 soll diesen Prozess unterstützen und zu einem neuen gemeinschafts- und identitätsstiftenden Erlebnis werden.

Ihr wollt dabei sein?

Die KulturRegionale lebt durch eure Beteiligung! Es gibt die Möglichkeit Teil des Hauptprogramms oder Nebenprogramms mit euren bereits bestehenden oder neuen Formaten zu werden. Alles was ihr dafür tun müsst ist folgendes: Füllt die jeweiligen Beteiligungsformulare in den Aufruf-Zeiträumen aus und beschreibt uns, wie sich die Themen GEMEINSCHAFT(EN) und HEIMAT(EN) in euren Formaten wiederfinden. Ein Auswahlverfahren entscheidet über die Aufnahme ins Programm.

Insgesamt wird es drei Aufrufe zur Beteiligung geben, die im Folgenden kurz zusammengefasst sind:

Beteiligungsmöglichkeiten

1. Hauptprogramm der KulturRegionale
Kulturprojekte, die das Hauptprogramm der KulturRegionale bilden, umfänglich darüber beworben werden und bei Bedarf bei der Finanzierung unterstützt werden.

Zeitraum des Aufrufs:
04.07.2024 bis 31.08.2024

Voraussetzungen:
Die Kulturakteur*innen liefern einen exklusiven Beitrag zu den Themen GEMEINSCHAFT(EN) und HEIMAT(EN).

HIER geht es direkt zum Bewerbungs-Formular für diesen Aufruf.

2. Rosen&Rüben goes KulturRegionale
Das Veranstaltungsprogramm von „Rosen&Rüben – Kulturzeit im Hildesheimer Land“ ist 2025 Teil der KulturRegionale.

Zeitraum des Aufrufs:
voraussichtlich Ende 2024 durch das Netzwerk Kultur & Heimat Hildesheimer Land e.V.

Voraussetzungen:
Die Kulturakteur*innen lehnen sich andie Themen GEMEINSCHAFT(EN) und HEIMAT(EN) an und entsprechen den Qualitätskriterien von „Rosen&Rüben“.

3. Ergänzendes Programm der KulturRegionale

(Kleinere) Kulturprojekte, die Teil der KulturRegionale sind und darüber beworben werden.

Zeitraum des Aufrufs:
Anfang 2025

Voraussetzungen:
Die Kulturakteur*innen berücksichtigen die Themen GEMEINSCHAFT(EN) und HEIMAT(EN).

Angebot des Netzwerks KULTURinklusiv
Alle Akteur*innen, die sich mit Projekten an der KulturRegionale beteiligen, haben die Möglichkeit, vom Netzwerk KULTURinklusiv individuell beraten und unterstützt zu werden, um die Veranstaltungen für möglichst viele Menschen zugänglich zu machen.

Begleitprogramm
Auch das Begleitprogramm der KulturRegionale bietet Möglichkeiten, sich aktiv einzubringen. Es beinhaltet Veranstaltungsformate zu übergeordneten Themen wie Mobilität, Diversität und Kulturpolitik, um die künstlerischen Programmpunkte thematisch zu begleiten. In regelmäßigen „KulturTalks“ können die Inhalte und Themen der KulturRegionale somit hinterfragt und diskutiert werden.

Seit der Kulturhauptstadtbewerbung gibt es die sog. Kooperationsvereinbarung zur Förderung der interkommunalen Zusammenarbeit im Bereich Kultur (IKV Kultur). Sie wurde ins Leben gerufen, um die Prozesse und Entscheidungen der kulturellen Zusammenarbeit zwischen der Stadt, dem Landkreis und den Landkreiskommunen zu vereinfachen und zu beschleunigen. Diese Form der Zusammenarbeit hat sich bewährt und wurde von fast allen Kooperationspartnern zunächst bis Ende 2025 zugunsten der Durchführung der KulturRegionale verlängert.

KulturRegionale 2025

Nach oben scrollen
Scroll to Top